Sternenozean

ISBN: 9-783-7460-9685-8

Mein E-Book finden Sie im Apple-Store oder unter E-Book.de
 

Herzlich Willkommen liebe Leser,
mitten im Sternenozean lesen wir unsere Geschichten.
Wir können des Nachts ihn beobachten und sehen wir ihn am Tag auch nicht, wissen wir doch, er ist da. Die Liebe ist ein großes, tiefes Gefühl und sagt sie Guten Tag , fühlen wir sie schon mit dem Morgentau, auch in der hellsten Sonne, bei Dämmerung hält sie uns im Arm und des Nachts, wenn die Sterne hell blinken spüren wir sie mit allen Sinnen bis weit hinein in den nächsten Morgen. Endlosschleife gern gefühlt in den hellsten Farben.

 

Herzlichst
Marion Jana Goeritz

 

 

Klappentext:

Ein Buch mit den Gedanken und Gefühlen der Autorin, welche sie in Gedichtform schrieb."Sternenozean" erzählt Liebe nicht nur in einer Form.


Kleine Anmerkung:

Dieses Buch enthält 45 Gedichte. Das Buchcover habe ich selbst aufgenommen und gestaltet. Für das Buch wählte ich eine Schreibschrift.


<3 hier gern einige Leseproben:

 

Manchmal bewachte er ihre Gefühle wie ein Soldat
manchmal wehrte sie sich wie ein Partisane
manchmal lagen sie beieinander wie ein altes Ehepaar
manchmal fühlten sie sich beide im Angesicht der Liebe
Liebe kann ein heißes Eisen sein
es schmiedet Gefühle zusammen
nur bleibt die Frage noch zu klären
wer ist der Schmied, wer das Eisen

 

Boten des Himmels sie fliegen weit vom Südpol zum Norden
nichts heilt die Zeit nur der Gedanke es endlich zu ändern
nur das Gefühl so muss es werden
einmal langsam, einmal schnell
nichts heilt dich besser als du dich selbst
die Boten des Himmels sie fliegen weit
die Zeit sie hilft beim Überlegen
sie hilft Gedanken ins Gefühl zu legen
niemals heilt sie nur allein
du bist gefragt, du allein

 

Hoffnungsschimmer
Silber Schein, Sonne rot und golden
Horizont im Traumlandlicht
zieht mit allem, was ich wünsche hin zum Morgen
getaucht in das funkelnde Sternenlicht
begrüßt im Tau des Morgens und die Sonne so viel verspricht
mit ihren goldenen Farben

 

Die Laternen der Nacht erhellen die Straßen
wie das Sternenlicht die Welt
es spiegelt sich im Wasser wider
das jeden Stern einzeln zählt
hell und leuchtend durch die Nächte
erzählen sie Geschichten alt und zieht eine Wolke doch vorüber
es gibt noch den Tag, der so viel schenkt

 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Jana Goeritz